Freundes- und Förderkreis Bach-Gedenkstätte im Schloss Köthen (Anhalt) e.V.

Mit freundlicher Unterstützung durch:

Der 13. Köthener Herbst findet statt
vom 3. bis 5. September 2021 unter dem Thema

Kronjuwelen der Musik - 300 Jahre Brandenburgische Konzerte

Im März 1719 reiste Johann Sebastian Bach von Köthen nach Berlin, wo er auch dem Markgrafen Christian Ludwig von Brandenburg begegnete. Dieser beauftragte den Anhaltischen Kapellmeister, ihm einige von seinen Kompositionen zu übersenden. Doch erst zwei Jahre später besann sich Bach des Auftrags – vielleicht weil er nach dem plötzlichen Tod seiner ersten Frau Maria Barbara Möglichkeiten eines Weggangs vom Köthener Hof erwogen hatte.

Im März 1721 übersandte er dem Monarchen eine Schönschriftpartitur mit sechs Konzerten nach Berlin. Das in französischer Sprache abgefasste Widmungs­schreiben könnte dahingehend gedeutet werden, dass Bach sich hiermit – zumindest indirekt – um ein Amt im Dienste des Brandenburger Markgrafen empfehlen wollte. Seinem Auftraggeber konnte er eindrucksvoll demonstrieren, dass er die Form des Italienischen Concertos nach allen Regeln der Kunst geradezu virtuos beherrschte und mit höchst ausgefallenen Instrumental­besetzungen und ebenso einzigartigen Klangkombinationen zu experimentieren verstand. Tatsächlich erscheinen die Besetzungen mehrerer Konzerte in der Musik des 18. Jahrhunderts als nahezu singulär. In Leipzig hat Bach einige der Brandenburgischen Konzerte wieder verwendet, einzelne Sätze in weltliche und geistliche Kantaten übernommen − einige Konzerte auch mit seinem studentischen Collegium dargeboten. Im Fokus des 13. Köthener Herbstes stehen Bachs Brandenburgischen Konzerte und ihre Leipziger Fassungen im Kontext zu den Konzerten seiner Zeitgenossen. Wie sich spätere Komponistengenerationen mit jenen sechs Konzerten Bachs auseinandersetzten, zeigen u. a. die Bearbeitungen Max Regers. Dieser hatte sie in den Jahren 1905-1906 für Klavier zu vier Händen gesetzt.

Programm
(Änderungen und Ergänzungen vorbehalten! Letzte Änderung: 12.01.2021)

Freitag, 3. September 2021, 20.00 Uhr

Kirche St. Agnus

Eröffnungskonzert

Johann Bernhard Bach (1676–1749)
        Ouvertüre g-Moll für Violine und Streicher

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
        Konzert für Cembalo und Streicher f-Moll (BWV 1056)

Johann Sebastian Bach
        Konzert für Oboe d‘amore und Streicher A-Dur (BWV 1055a) 

Carl Philipp Emanuel Bach (1714–1788)
        Konzert für Cembalo und Streicher a-Moll (Wq 1)

Johann Sebastian Bach
        Konzert für Oboe, Violine und Streicher c-Moll (BWV 1060a)

Xenia Löffler, Oboe
Daniel Deuter, Violine
Batzdorfer Hofkapelle

 

Samstag, 4. September 2021, 10.30 Uhr

Schlosskapelle

Mitgliederversammlung (geschlossene Veranstaltung)

 

Samstag, 4. September 2021, 14.30 Uhr

Wissenschaftliches Symposium

Köthener Werke Johann Sebastian Bachs in Leipziger Überlieferung

 

Samstag, 4. September 2021, 20.00 Uhr

Spiegelsaal im Schloss

Kammerkonzert

Johann Sebastian Bach
        Sonate für Traversflöte und Cembalo E-Dur (BWV 1035)

        Italienisches Konzert F-Dur (BWV 971)

        Aus „16 Konzerte nach verschiedenen Meistern“ (BWV 972–987)

        Sonate für Traversflöte und Cembalo h-Moll (BWV 1030)

Marten Root, Traversflöte

Menno van Delft, Cembalo

 

Sonntag, 5. September 2021, 10:00 Uhr

St. Agnus

Festgottesdienst

 

Sonntag, 5. September 2021, 11.30 Uhr

Johann-Sebastian-Bach-Saal im Schloss

Bach-Transkriptionen von Max Reger
        Brandenburgisches Konzert Nr. 2 F-Dur (BWV 1047)
        Passacaglia in c-Moll (BWV 582)
        Toccata und Fuge d-Moll (BWV 565)
        Brandenburgisches Konzert Nr. 5 D-Dur (BWV 1050)

Maryam Haiawi, Klavier
Johannes Nies, Klavier

 

Sonntag, 5. September 2021, 16.00 Uhr

Kirche St. Jakob

Abschlusskonzert

Johann Sebastian Bach

        Brandenburgisches Konzert Nr. 1 F-Dur (BWV 1046,1), Frühfassung

        Kantate „Falsche Welt, dir trau ich nicht“ (BWV 52)

        Brandenburgisches Konzert Nr. 4 G-Dur (BWV 1049)

        Konzert für 2 Blockflöten, Cembalo, Streicher
               und Basso continuo F-Dur (BWV 1057)

        Kantate „Jauchzet Gott in allen Landen“ (BWV 51)

Le Concert Lorrain
Leitung: Stephan Schultz

---